Abwasser




Abwasserentsorgung

Abwasser ist ein Produkt unserer Zivilisation und spiegelt unsere Lebensgewohnheiten wider. Am Zustandekommen von Abwasser aus Gewerbe, Handwerk, Industrie und Landwirtschaft ebenso wie Abwasser im privaten Haushalt aus Toilettenspülung, Küche, Bad und Waschmaschine sind alle beteiligt.

Nach Gebrauch durch Mensch, Gewerbe und Industrie müssen wir das Abwasser in Klärwerken in verschiedenen Stufen reinigen, bevor es in die Gewässer eingeleitet werden kann. Dort durchläuft es dann noch einmal einen natürlichen Reinigungsprozess. Mit einem ganzheitlichen Ansatz stellt der Zweckverband Abwasser Stecknitz sicher, dass die Ressource Wasser auch für künftige Generationen in ausreichender Menge und guter Qualität zur Verfügung steht.

Kläranlage Berkenthin

In der Kläranlage Berkenthin werden die Abwässer der Gemeinden Berkenthin, Rondeshagen, Bliestorf und Göldenitz gereinigt. Die Anlage wurde zwischen 2002 und 2009 geplant und gebaut. Die Kläranlage mit einer Ausbaugröße von 4.800 Einwohnerwerten, das heißt, die täglich von einem Einwohner in das Abwasser abgegebene Menge an organischen Verbindungen) ist zu rund 80 Prozent ausgelastet.

Die Anlage verfügt über eine mechanische Vorreinigung mit Rechen, Sandfang und Vorlagebecken. Weiterhin verfügt sie über eine biologische Reinigung sowie über zwei Schlammspeicher zur Nassschlammentsorgung und einem Schlammlagerplatz für die Option einer mobilen Schlammentwässerung. In der Kläranlage werden jährlich rund 185.00 m3 Abwasser gereinigt.

Das Abwasser wird der Kläranlage über ein 21 km langes Freigefällekanalnetz und 12 Hauptpumpwerken und 2 Kleinpumpwerken zugeführt. Zusätzlich werden 19,4 km Regenwasser-Kanalnetz betrieben.

Kläranlage Krummesse

In der Kläranlage Krummesse werden die Abwässer der Gemeinden Krummesse und Klempau gereinigt. Die Anlage wurde 1982 als Teichkläranlage mit vier Teichen gebaut. Aufgrund der notwendigen Erweiterung der Anlage auf 4.800 EW wurde 2006 ein Umbau zu einer CWSBR-Anlage vorgenommen. Die Inbetriebnahme erfolgte im Februar 2007.

Die Anlage verfügt über eine mechanische Vorreinigung mit Rechen, Sandfang und Vorlagezone. Weiterhin verfügt sie über eine biologische Reinigung sowie über einen Schlammspeicher zur Nassschlammentsorgung.

In der Kläranlage werden jährlich rund 130.000 m³ Abwasser gereinigt.

Das Abwasser wird der Kläranlage über ein 16,6 km langes Freigefällekanalnetz mit 9 Hauptpumpwerken und 18 Kleinpumpwerken zugeführt. Zusätzlich werden 16,4 km Regenwasser-Kanalnetz betrieben.